Feng Shui – das große Begriffslexikon

Fengshui: Das große BegriffslexikonIm Feng Shui gibt es viele Begriffe, die insbesondere Einsteiger dieser Harmonie Lehre nicht kennen. Die wichtigsten Begriffe im Feng Shui finden Sie hier im Überblick – in unserem großen Feng Shui Begriffslexikon von A-Z.

Aberglaube
Besonders im Westen sehen Kritiker Feng Shui als solchen an. Häufig haben sie sich aber  nicht damit beschäftigt.

Acht Häuser Schule
Chinesisch Bazhai. Der Begriff steht für die Einrichtung eines Raumes oder der Anordnung von den Zimmern im Haus. Er bezieht sich dabei auf die Himmelsrichtungen.

Acht Trigramme
Ein anderer Name für das Bagua und meistens in einem Achteck angeordnet. Findet unter anderem im Haushalts Feng Shui Anwendung.

An Chien
Die Giftpfeile spielen beim Einrichten der Wohnung eine große Rolle. Damit gemeint sind unter anderem spitze Dachkanten oder in einen Raum hineinragende Ecken von Möbelstücken.

Bagua
Zu den neun Zonen des Baguas zählen die Lebensbereiche eines Menschen. Um diese bewusst zu fördern, können sowohl Räume als auch Einrichtungsgegenstände nach diesem Prinzip platziert werden.

Ba Xia
Der erste Sohn des Urdrachen wird in China als Schildkröte dargestellt und findet unter anderem bei der Einrichtung des Zimmers oder der Wohnung Anwendung.

Chi
Alles Leben auf der Erde ist im Chi vereint. Daher ist es auch eines der wichtigsten Begriffe im Feng Shui. Wer für den harmonischen Fluss des Chi sorgt, wird die Kraft spüren.

Chrysantheme
Eine weiße Blume, welche ein Symbol für Langlebigkeit und Weisheit darstellt. Wird oft bei esoterischen Zusammenhängen in Verbindung mit Feng Shui genannt.

Daoistische Harmonielehre
Der andere Begriff für Feng Shui und für Chinesen eine der drei prägenden Religionen. Im Dao, dem rechten Weg, zeigt sich auf welche Weise gute Energien fließen können und Harmonie gefördert wird.

Die vier himmlischen Tiere
Sie stehen für Lieblingsorte innerhalb einer Wohnung oder im Haus. Hier fühlen die Bewohner sich geschützt. Lösen bestimmte Plätze Unwohlsein aus, dann fehlt etwas.

Drache und Tiger
Beide Tiere sind voller Kraft und bieten nicht nur Schutz. Sie wachen außerdem über Gedanken und Einflüsse von außen. Zudem sind sie stets bereit, den Menschen in seinen Vorhaben zu unterstützen.

Drei-Türen-Bagua
Hier liegt der Schwerpunkt auf dem Erkennen, wo die persönlichen Stärken und Schwächen liegen. Eine vereinfachte Form der Analyse einer Wohnung und auch für Einsteiger geeignet.

Energetische Reinigung
Sie wird zur Optimierung des Wohnraums eingesetzt. Durch kleine Maßnahmen wie das Aufstellen von Duftlampen oder Räucherwerk wirkt sich die energetische Reinigung positiv auf die Bewohner aus.

Erde
Die Zone der Erde liegt im Südwesten des Bagua. Sie steht für Partnerschaft im privaten und Teamwork im Geschäftsbereich. Die Farben der Erde sind braun und gelb.

Familie
Eine der wichtigen Zonen, die bei der Einrichtung der Wohnung oder des Gartens stets Beachtung findet. Nicht nur gegenwärtige Fakten werden berücksichtigt, sondern ebenfalls Erlebnisse, die in der Vergangenheit liegen.

Feng
Als Lehre der Elemente bildet Feng die Grundlage der Lehre Feng Shui. Wörtlich übersetzt bedeutet es Wind. Der Geist des Windes soll durch gezieltes Einwirken harmonisch gestimmt werden.

Feng Shui
Wind und Wasser, diese beiden Naturgewalten sind das A und O. Von ihnen geht eine große Kraft aus. Nur wer im Einklang damit steht, wird ausgeglichen leben können.

Feng Shui Typen
Eher ruhig und ausgeglichen oder aufbrausend und nervös. Etliche Zeitschriften bieten Fragebögen an, mit deren Hilfe eine genaue Analyse der Persönlichkeit möglich ist. Nur die objektive Selbsteinschätzung ermöglicht, dass das Umfeld harmonisch verändert werden kann.

Feuer
Eines der 5 Elemente, welches für Anerkennung und Selbstvertrauen steht. In der Wohnung liegt es im Süden und wird mit den Farben rot und orange verbunden.

5 Elemente
Zu den grundsätzlichen Elementen der Natur zählen Wasser, Feuer, Holz, Erde und Metall. Jeder Stoff, der einem dieser Elemente ähnelt, wird ihnen direkt zugeordnet. Ist jeder Raum so eingerichtet, dass ein Gleichgewicht herrscht, werden Körper und Geist davon profitieren.

Fliegende Sterne
Grundlage zur qualitativen Analyse eines Raumes. Beachtet wird dabei auch das Baujahr des Hauses und seine geografische Ausrichtung.

Formenschule
Das Hauptaugenmerk liegt in der Betrachtung von Gegenständen in einem Raum. Der Schüler lernt, wie diese sich auf sein Befinden auswirken und kann sie vorteilhaft platzieren.

Ging
Seit über 5000 Jahren gibt es in China das Buch Ging und es hat bis heute nichts an Aktualität verloren. Feng Shui hat seinen Ursprung in dieser Lektüre.

Großer Zyklus
Berechnungsmethoden für die fliegenden Sterne basieren auf dem großen Zyklus. Es wird dabei ein Zeitraum von 180 Jahren erfasst.

Himmelsrichtungen
Alle Himmelsrichtungen haben im Feng Shui eine spezielle Bedeutung. Sie finden unter anderem in der Architektur und der Inneneinrichtung Anwendung.

I Ging
Eines der ältesten Bücher der Erde. Die Grundlagen dafür bildeten unter anderem die 8 Trigramme des Bagua. Es ist auch als Buch der Wandlungen bekannt.

Inneres Feng Shui
Vergleichbar mit der westlichen Psychotherapie. Allerdings wesentlich leichter durchzuführen, da die langwierige Suche nach Ursachen entfällt.

Kanyu
Die ältere Bezeichnung für Feng Shui. Heißt so viel wie: Beobachtungen von Erde und Himmel. Frühe Berater nannten sich Kanyu Meister.

Kompasslehre
Eine speziellere Form des einfacheren Drei Türen Bagua. Sie befasst sich mit den Vorzügen der jeweiligen Himmelsrichtung. Auf diese Weise fließt gute Energie in einem Raum.

Kua Zahl
Anhand des Geburtsjahres erfolgt die Berechnung automatisch. Die Zahl hilft beim Zuordnen der Lebensgruppe und zeigt, welche Himmelsrichtung optimal ist.

Lebensbereiche
Das eigene Heim so einzurichten, dass sich alle Bewohner geborgen fühlen ist das Ziel von Feng Shui. Vor den wichtigen Maßnahmen der Gestaltung steht immer die Analyse. Diese muss nicht zwingend von einem Fachmann durchgeführt werden.

Lo-Shu
Das Lo-Shu ist eine Grundlage zur Berechnung der Flying Stars. Dabei wird die Wohnung oder das Haus in acht Sektoren verteilt. Diese richten sich nach dem Baujahr und der Himmelsrichtung des Gebäudes.

Metall
Eines der fünf Elemente, welches belebend wirkt und ein Sinnbild der Reife ist. Es wird ebenfalls als Symbol für Geradlinigkeit und innere Festigkeit betrachtet.

Neo-Feng-Shui
Jedes Zeitalter ist mit Neuerungen verbunden. Dazu zählen moderne Ansichten, die sich durch die Lebensumstände der Menschen entwickeln. Das neue Feng-Shui richtet sich danach und baut auf die alten Traditionen von Feng-Shui auf.

Partnerschaft
Die rechte obere Zone eines Bagua bildet die Partnerschaft. Damit ist sowohl eine zwischenmenschliche Beziehung im privaten als auch im geschäftlichen Bereich gemeint. Sie findet unter anderem im Schlafzimmer und im Arbeitszimmer Beachtung.

Phönix
Der Vogel steht für den Begriff „über den Dingen stehen”. Er fliegt sehr hoch und hat so einen freien Blick nach vorne.

Qi
Der Mensch und alles was ihn umgibt, ist von einer nicht sichtbaren Energie erfüllt. Um diese positiv nutzen zu können, müssen Bewegungen des Qi erkannt und nach Möglichkeit gesteigert werden.

Raumpsychologie
Den Raum so einzurichten, dass sowohl Möbel als auch weiteren Gegenstände bestimmte Bereiche zugeordnet werden. Es entsteht eine Wechselwirkung zwischen Mensch und Materie, die gleichmäßig fließt.

San He
Architekten, die sich im Feng Shui gut auskennen, suchen mit San He die Lage des Grundstückes aus. Der Bau des Hauses muss nach San He in Harmonie mit vorhandenen Hügeln oder Straßen durchgeführt werden.

San Yuan
Das harmonische Miteinander der drei Zyklen Qi, Zeit und Richtung wird mit der Hilfe von San Yuan erkannt. Allein durch die richtige Nutzung von Räumen ist es möglich, die besten Konstellationen zu erreichen.

Sha Energie
Sie zerstört und beeinflusst den Menschen negativ. Scharfe Kanten und sehr spitze Ecken an Möbeln können das Sha hervorrufen.

Shen Energie
Das Gegenteil von Sha und daher ist die Wirkung positiv. Münzen zum Beispiel bewirken im Bagua Bereich Reichtum das Shen.

Shui
Ohne Wasser ist ein Leben auf der Erde undenkbar. Es symbolisiert den gleichmäßigen Fluss, ohne den der Mensch nicht im Einklang mit seiner Umgebung leben kann.

Sun
Der Wind ist die Zone, welche den äußeren und inneren Reichtum zeigt. Sie liegt in der hinteren Ecke eines Raumes und zwar im Südosten.

Schildkröte
In der chinesischen Astrologie spielt die Schildkröte eine große Rolle. Mit ihrem Panzer bietet sie Schutz für das Rückgrat und gibt die Gelegenheit, sich nach vorne zu konzentrieren.

Tui
Der See als Lebensbereich, welcher Freude und Kreativität verkörpert. Er wird auch als Symbol angesehen, dass das Verhältnis zu den Kindern zeigt.

Wandlungsphasen
Grundlagen bilden hier die 5 Elemente, welche unterschiedliche Wirkungen besitzen. Mithilfe von den Himmelsrichtungen oder Farben „wandeln” sie sich zum Positiven.

Wissen
Eine der neun Zonen im Bagua. Hier vereinigen sich die intellektuellen Fähigkeiten mit innerer Reife und Lebenserfahrung. Zugeordnet zum Element Erde ist es ein Ort der Ruhe und Entspannung.

Yin und Yang
Zwei Gegensätze, die sich anziehen und nur miteinander existieren können. Dabei steht Yin für Kälte und Härte und Yang für Weichheit und Ruhe. Diese Gegensätze in Einklang zu bringen, das zeichnet die Einrichtung der Wohnung nach Feng Shui aus.

Zentrum
Diese Mitte innerhalb der fünf Himmelsrichtungen steht für den Standort des Betrachters. Im Gegensatz zu anderen Symbolen ist die Mitte fest und ohne Bewegung.